Traumziel: Mauritius

Traumziel: Mauritius

 

Endlich habe ich es geschafft. Nachdem ich ganz viele Fragen von Euch gesammelt habe, ist mein Post über Mauritius nun fertig. Ich hoffe Ihr bekommt einen kleinen Einblick in das wundervolle Land und lasst Euch von der Reiselust packen. : D

 

 

Anreise/Abreise

„Ohje, da fliegt man bestimmt lang hin!“ das war das erste, was ich zu hören bekommen habe, wenn ich von meinem Reiseziel erzählt habe. Und ja, man fliegt LANG. Um genau zu sein verbringt man ca. 12,5 Stunden im Flieger – vorausgesetzt man bucht einen Direktflug. Wir haben uns zum Glück für einen entschieden und sind mit Eurowings non-stop von Köln/Bonn nach Mahebourg (MRU) geflogen. Natürlich muss man bei einer „Billigfluggesellschaft“ mit einigen Abstichen in Bezug auf Verpflegung leben können. Wenn das nicht in Frage kommt, gibt es noch Flüge z.B mit Emirates oder Air France, dann allerdings mit Zwischenstopp in Dubai oder Paris. Für uns war das keine Option, da hier die Anreise wesentlich länger dauert.

Mauritius hat nur einen Flughafen und der liegt im Süd-Osten. Da unser Hotel allerdings im Nord-Westen lag, hatten wir vor Ort dann nochmal einen ca. 2 stündigen Transfer einmal quer über die Insel. Finde ich persönlich immer super, da man hier schon einmal einen groben Überblick bekommt und den Fahrer nach Geheimtipps ausquetschen kann. : )

 

 

Das Hotel

Wir haben uns im Hotel „Merville Beach“ bei Grand Baie einquartiert. Wenn Ihr auch überlegt hierher zu kommen, dann nehmt Euch auf jeden Fall ein Bungalow – die sind wesentlich schöner und geräumiger als das eigentliche Haupthaus. Aber das ist letztendlich sowieso zweitrangig –  wer einen Traumstrand vor der Tür hat ist sowieso die wenigste Zeit im Zimmer. Und ja, der Strand ist wirklich ein absoluter Traum. Aber auch die Gartenanlage ist top gepflegt und einfach wunderschön.

Was den Preis angeht, ist Mauritius allgemein natürlich kein Schnäppchen. Aber wenn man sich auch mit einem „normalen“ Hotel zufrieden gibt und keinen Luxusschuppen braucht, dann kann man hier durchaus von einem fairen Preis-Leistungs Verhältnis sprechen. Für 12 Tage Halbpension haben wir so viel gezahlt wie 14 Tage All-inclusive in der Karibik – dafür bewegt man sich aber auch in einem völlig anderem Klientel. Party-Löwen habe ich hier keine entdeckt. ; )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Insel

Ich kann Euch leider nur ein paar Tipps für den Norden bzw. Westen der Insel geben, da wir nicht mehr Ausflüge gemacht haben. Grund dafür war das Wetter. Wenn bei uns Sommer ist, haben die Mauritianer Winter, was erstmal nicht weiter schlimm ist, da wir hier von einem Winter mit einer Durchschnittstemperatur von 25 Grad sprechen. Allerdings kann es Euch, wie auch uns, passieren, dass es vor allem am Vormittag bewölkt ist und es erst zum Nachmittag hin auflockert. Dieses Wetter haben wir dann genutzt um z.B. in die Hauptstadt Port Louis zu fahren oder die Strände im Norden abzuchecken. Für das Landesinnere war es leider einfach zu neblig und wir hätten die tollen Wasserfälle eventuell gar nicht sehen können – das Risiko war uns zu groß.

Was auf der Insel absolut super funktioniert sind die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Busse fahren zwar wann sie wollen, aber länger als 10 Minuten mussten wir nie auf einen warten. Der Preis ist mit 1 Euro für eine Stunde Fahrt auch definitiv überschaubar. Ein Auto kann man sich auch super einfach mieten, allerdings ist auf Mauritius Linksverkehr – das hat sich keiner von uns zugetraut. x D

Mein erstes Highlight war ein Besuch in Chinatown und auf dem Hauptmarkt in Port Louis. Hier bekommt Ihr alles Mögliche – von Obst und Gemüse bis zu indischem und chinesischem Zeugs – hier ist wirklich alles vertreten.

In Grand Baie haben wir uns öfter einfach an eine Strandbude gesetzt und uns eine Postion gebratene Nudeln bestellt. Als Nachtisch dürft Ihr eine Ananas oder Mango auf keinen Fall auslassen!

 

 

 

 

Kommen wir aber nun zu meinem persönlichen top Highlight: den Delfinen. Die Tierwelt auf Mauritius ist super vielfältig und total Farbenfroh. Manches kann einen zwar im schlimmsten Fall töten, die Vögel und Muscheln waren aber einfach nur wunderschön anzusehen – und Delfine sind ja sowieso super friedlich. Den Ausflug haben wir am Vormittag ganz spontan von unserem Hotel aus unternommen. Dort legt Robert ca. 3 mal in der Woche mit seinem Boot an und bringt seine Touren unter die Leute. Wer da jetzt gleich an Massentourismus und Tierquälerei denkt liegt aber absolut falsch. Auf seinem kleinen Boot waren lediglich er, mein Freund und ich – bei den Delfinen, die ca. 10 min vom Hotelstrand entfernt nach Nahrung tauchten, waren lediglich wir und ein weiteres Boot. Es war wirklich ein absoluter Traum, diese tollen Tiere einmal in freie Wildbahn erleben zu dürfen. : D

 

 

 

Unser Fazit

Wir kommen wieder! Es gibt einfach noch so unfassbar viel auf der Insel zu entdecken, dass wir es uns für den nächsten Besuch aufgespart haben. Die Leute sind alle super freundlich und bemüht, einem einen schönen Urlaub zu bereiten. Ich persönlich fand die Atmosphäre, gerade auch in der Hauptstadt, einzigartig, bunt und voller Inspiration.

 

 

Ich hoffe wir kommen bald wieder zu diesem kleinen Stück Paradies zurück!

Wenn Ihr noch Fragen habt, schreibt mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht bei Instagram. : D

Anna <3

Ich packe meinen Koffer…

Ich packe meinen Koffer…

 

Da wir schon mitten in er Urlaubszeit stecken und es für mich auch bald in den Sommerurlaub geht (gut es sind noch 8 Wochen… xD), habe ich Euch hier einmal meine liebsten Urlaubs-Essentials zusammengestellt. : )

Los gehts mit ein paar wunderschönen Strandkleidern. Wie man sieht, hat es mir weiß hier besonders angetan. Finde das sieht gerade, wenn man schön braun ist, echt toll aus. : D

 

 

 

 

Was natürlich nicht fehlen darf, ist der passende Bikini. Für mich ist es immer recht schwer den Richtigen zu finden – daher kaufe ich mir meistens DAS Modell gleich doppelt. Meine Favoriten sind die Trägerlosen, da man keine Streifen vom Sonnenbaden bekommt. : )

 

 

 

Das Wichtigste ist selbstverständlich das passende Schwimmtier! ; D Schwan und Flamingo sind aber mittlerweile soooo mainstream, dass ich diese Varianten viel cooler finde. : P Die Muschel ist mein absoluter Favorit – wobei ich die Avocado auch echt mega finde! : )

Ich wünsche Euch eine schöne Urlaubszeit! : )

P.S.: Wohin es dieses Jahr für mich geht verrate ich Euch bald – versprochen : D

Anna <3

Lago di Garda

Lago di Garda

Wie ihr bestimmt schon auf Instagram mitbekommen habt, war ich letztes Wochenende für vier Tage an meinem Lieblings-Urlaubsziel, dem Gardasee. Leider war das Wetter nicht immer schön, aber selbst an wolkigen Tagen ist es hier wundervoll. Da ich total viele Bilder gemacht habe und euch nicht auf Instagram damit komplett ‚zuspamen‘ möchte, habe ich mir gedacht, ich schreibe einen kurzen Blogpost und zeige euch hier einfach die Fotos. : )

 

Nachdem die Hinfahrt mit zwölf Stunden nicht gerade die Angenehmste war (normal brauchen wir höchstens sieben!!), hatten wir von unserem ersten Tag, der auch mit der sonnigste war, leider nur noch knapp die Hälfte. Wir haben ihn aber genutzt und sind an den Strand zum Sonne tanken. : )

Das Kleid findet ihr übrigens hier:

Am Sonntag ging es dann mit dem Boot zu der schönsten kleinen Insel mit meinem absoluten Traumhaus darauf. x ) ‚If i was a rich girl, nanananananana….‘ Es ist einfach so unfassbar schön dort und in der kleinen Bucht kann man super schwimmen, denn das Wasser ist schon fast Karibik verdächtig. : )

Montags wurde das Wetter leider nicht ganz so schön, deshalb sind wir ins nächstgelegene Dorf gelaufen und waren dort Eis essen und ein bisschen bummeln. Aber selbst bei stürmischen und bewölkten Wetter kann sich der Gardasee durchaus sehen lassen. Wenigstens mehr Zeit zum Bilder machen… : )

Der Dienstag war dann leider auch nicht besser, was am Abreisetag aber auch egal ist. Letztendlich waren es vier wundervolle Tage und wir haben sie in vollen Zügen genossen.

Was Hotels, Restaurants und Shopping angeht, habe ich im August einen Post geplant, denn dann bin ich wieder hier und werde versuchen euch auch in Sachen Essen & Co einige Bilder zu liefern. Dieses Mal war ich einfach immer so gierig, dass keine Zeit zum Bilder machen geblieben ist, bevor alles schon aufgegessen war… x )

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Anna <3

Meine Top 3 Reiseziele: Italien

Meine Top 3 Reiseziele: Italien

Heute möchte ich euch mitnehmen zu meinen Top 3 Reisezielen in Italien. : ) Darunter sind nur Orte an denen ich schon war und die mich defintiv nicht mehr losgelassen haben. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere Geheimtipp für euren Sommerurlaub 2017 dabei…


Platz 3: Sardinien

Im September 2012 war ich für eine Woche auf der wunderschönen italienischen Insel. Leider konnte ich in der kurzen Zeit nur die nördliche Westküste erkunden, war aber absolt begeistert. Vorallem der Ausblick von unserem Strandhaus hat es mir angetan. Und ja, er war teilweise wirklich menschenleer! Wer lange, breite Sandstrände am Mittelmeer will, ist hier auf jeden Fall richtig. Ein ganz anderes Stück Italien wie ich finde…man merkt aber fast nicht, dass man auf einer Insel ist. (Für richtiges ‚Instelfeeling‘ empfehle ich euch Isola d‘ Elba auf Platz 2)

Preislich ist die Insel eher mittleres bis oberes Preisniveau, wenn man aber nicht gerade am teuren Teil der Insel (Costa Smeralda) landet, ist für jeden Geldbeutel was dabei.

Auf dem Hinweg sind wir übrigens mit dem Auto und der Fähre gefahren, was aber recht anstrengend ist – zurück ging es mit Ryanair – defintiv angenehmer und schneller, preislich ist beides sehr zu empfehlen : )


Platz 2: Isola d‘ Elba

Es gibt so viele schöne Orte mit wundervollen Stränden auf dem italienischen Festland – es geht aber nichts über die kleinen traumhaften Buchten einer Insel. Elba ist daher einer meiner absoluten Favoriten, habe ich hier nahezu jeden Sommer meiner Kindheit verbracht. (Ausname ist 3x Griechenland x)) Man hat einfach das ganz besondere Insel-Gefühl, das sich nur sehr schwer beschreiben lässt. Jeder Ort ist in weniger als zwei Stunden zu erreichen und man hat immer das Meer um sich – traumhaft!

Der einzige Nachteil ist, dass man am Besten mit dem Auto und der Fähre hierherkommen sollte, denn mit dem Flugzeug ist es relativ kompliziert und teuer. Aber alleine wegen der traumhaften Strände und urigen Städte ist es die Reise auf jeden Fall wert!

Capoliveri, Laconella,Elba Island


Platz 1: Lago di Garda

Der südlichste Ort Deutschlands – hier habe ich auf einem Fleck die meisten meiner absoluten Traumhäuser entdeckt! x D Ich liebe die Atmosphäre, die kleinen Dörfer und die Aussicht. Das Essen natürlich auch – die besten Spagetti Vongole gibt es hier nämlich auch.

Das Beste: Von Bayern aus ist man in weniger als 6 Stunden Autofahrt in diesem Paradies. Für mich ist es mindestens einmal im Jahr ein Muss hierher zu kommen – und wenn es nur übers Wochenende ist… in zwei Wochen ist es endlich wieder soweit, juhu : D

Die Strände sind hier natürlich vorwiegend aus groben Kies, der Ausblick entschädigt aber für alles. : )

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren, wenn ihr noch auf der Suche nach einem Ziel für euren Sommerurlaub seid. : ) Wart ihr schonmal an einem dieser Orte oder habt ihr auch ein paar italienische Geheimtipps? Lasst es mich wissen, ich bin auf eure Erfahrungen gespannt!

Viel Spaß beim wegträumen! : )

Anna <3